ELITE / U23AMATEURE  HOME   JUNIORSEXTREMESPORTKLASSEMTB
Starke Mannschaft, Motivation und Ethik!

Rund um Mannschaftskapitän Martin Comploi hat sich bereits im Vorjahr ein enorm schlagkräftiges Team gebildet, das auch heuer für die eine oder andere Überraschung gut sein dürfte. Die Routiniers mit Christian Wildauer, Markus Moser, Roman Gredler und Co. haben sich optimal vorbereitet und gehen voller Zuversicht in die Saison. Neu im Team ist der A-Fahrer Janusch Laule!
Die Mannschaft des Union Raiffeisen Radteams Tirol geht zuversichtlich in die neue Radsaison: Die Mischung aus jungen, ambitionierten (U-23)Radrennfahrern und Routiniers ist auch heuer in der Tchibo TOP.RAD.LIGA (Rad-Bundesliga) für einen der vorderen Plätze gut.
Teammanager und Obmann Thomas Kreidl ist zuversichtlich: „Durch die tolle Leistung im vergangenen Jahr wurde das Team zusammengeschweißt. Es hat sich eine homogene Mannschaft gebildet, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzt. Es herrscht allerorten eine positive Stimmung – von den Fahrern bis hin zu den Sponsoren!“
In der nunmehr 10-jährigen Vereinsgeschichte hat es eine solche Erfolgsstimmung in der Form noch nie gegeben: „Das erleben wir so zum allerersten Mal“, erklärt der Teammanager und Obmann.
Zum ersten Mal ist mit Annika Schirmer auch eine Allrounderin (Rennrad und MTB) bei den Rennen zur Frauencup-Jahreswertung am Start. Mit Hubert Ellinger ist ein MTB-Spezialist im Austria-MTB-Supercup vertreten. Und erstmals gibt es auch zwei Fahrer der neuen Kategorie Amateure.

Ziele 2009
Die Ziele 2009 sind erneut hoch gesteckt und dennoch realistisch. „In der Rad-Bundesliga möchten wir mit der Mannschaft in jedem Fall den 5. Platz halten bzw. uns möglichst auf den 4. Rang verbessern, trotz härtester Konkurrenz!“ so Sportdirektor Ing. Martin Obex. Damit aber nicht genug: „Wir möchten weiters den österreichischen Kriteriumstitel mit Martin Comploi und Christian Wildauer holen und bei der ÖM Berg mit Markus Moser unter die ersten Drei kommen! Nicht zuletzt besitzen die Rennen in Tirol einen besonders hohen Stellenwert: Wir werden alle Rennen in Tirol lückenlos besetzen!"
Das Union Raiffeisen Radteam Tirol ist wieder in allen Bereichen „komplett“ besetzt - starke Sprinter und Kriteriumsspezialisten sowie erfahrene Roller sind die besten Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg. Der ehrenamtlich tätige, professionelle Betreuerstab mit Sportdirektor Ing. Martin Obex sowie Walter Egger als Sportlichem Leiter und Trainer Daniel Hechenblaickner bringt die entsprechende fachliche Kompetenz ein.

Minibudget trotz Wirtschaftskrise gesteigert
Das Budget verdient auch heuer im Vergleich zu den anderen „großen“ Teams das Prädikat „mini“ – aber es konnte jedoch trotz der Wirtschaftskrise und den diversen internationalen Skandalen, die dem Ansehen des Radsports in der Öffentlichkeit weltweit massiv geschadet haben, gegenüber dem Vorjahr aufgestockt werden.
Thomas Kreidl: „Wir sind ein Team, das aus Amateuren besteht und diese bringen sehr viel Idealismus ein. Bei uns stehen nach wie vor nicht die finanziellen Interessen im Vordergrund, sondern Teamgeist, Freude am Radsport und der Glaube an den Erfolg!“
Auch Sportdirektor Ing. Martin Obex glaubt an die Leistungsfähigkeit Mannschaft: „Diesem Team sind auch heuer wieder Erfolge zuzutrauen."
Das Vorbild der Elitefahrer für den Nachwuchs und die Jugend garantiert Nachhaltigkeit. Deshalb ist Kreidl stolz auf die 60-köpfige Sportgruppe des Union Raiffeisen Radteams Tirol, aus der sich immer wieder starke Rennfahrer herauskristallisieren, und das Juniorteam. „Unser Verein besitzt effiziente Strukturen für Radsportler von fünf Jahren aufwärts.“

Juniorteam und Sportklasse
Das Juniorteam, das von Franz Stöckl geleitet wird, fuhr 2008 von Erfolg zu Erfolg. Gegründet im Mai vergangenen Jahres haben die Kinder und Jugendlichen von fünf bis 16 Jahren unter der Regie von Franz Stöckl 15 Siege, 17 zweite Plätze und 13 dritte Plätze eingefahren. Topnachwuchsfahrer waren Lukas Perktold (geb. 1993) und Katharina Kreidl (geb. 2001) – zwei große Talente. Der Erfolg des Juniorteams unterstreicht jedoch auch das Vertrauen der Eltern und Erziehungsberechtigten in den Verein.
Die 60 Fahrer umfassende Sportklasse wird seit heuer von Klaus Steiner geleitet. Er folgt damit Oswin Sporer nach, der sich als langjähriger Leiter der Sportklasse große Verdienste erworben hat.
Thomas Kreidl: „Wir bilden Nachwuchsfahrer verantwortungsbewusst zu Elitefahrern aus. Sie erhalten bei uns das Rüstzeug, um später einmal Profi werden zu können."

Eigenveranstaltungen
Einer der ganz großen Höhepunkte des Tiroler Radsportkalenders sind die 13. internationalen Schwazer Radsporttage, die heuer am 12. und 13. September stattfinden und aus dem Internationalen Raiffeisen Altstadtkriterium Schwaz, dem Raiffeisen Radmarathon Tirol, dem Raiffeisen Straßenpreis von Schwaz – der zur Tchibo TOP.RAD.LIGA zählt – und der Tchibo Cappuccino Tour bestehen.
Es folgt am 04. Oktober 2009 der Kolsassberg-Classic, eines der selektivsten Rad-Bergrennen Österreichs, sowie am 13. Dezember der Kolsassberg Run.
Es gibt erneut die beliebte Kombinationswertung für Kolsassberg Classic und Kolsassberg Run.

Saisonauftakt am Sonntag, 29. 03. 09, in Leonding
Nach dem intensiven Wintertraining und den jüngsten, hervorragend ausgefallenen medizinischen Checks geht das Union Raiffeisen Radteam Tirol am Sonntag, 29. März 2009, beim 48. Eröffnungsrennen in Leonding mit einem starken Team, bestehend aus Martin Comploi, Roman Gredler, Markus Moser, Christian Wildauer, Philipp Schernthanner, Günther Flatscher, Bernd Markt, Ricco Obkircher, Mathias Vogl, Roland Brandl und Mika Oldrich an den Start.
Die Veranstaltung des LRV Oberösterreich startet um 11.00 auf dem Stadtplatz in Leonding, der Zieleinlauf wird um ca. 14.45 Uhr ebenfalls am Stadtplatz Leonding erwartet. Am Start: Elite/U23; Länge: 151,2 km
Thomas Kreidl: „Ich erwarte mir vollen Einsatz und ein gutes Abschneiden unserer Mannschaft mit vielen Punkten!“
Im Vorjahr hätte Martin Comploi das Rennen um ein Haar gewonnen – vielleicht haben die Tiroler heuer das notwendige Quäntchen Glück auf ihrer Seite? Man darf gespannt sein.

Auch heuer Unterzeichnung der Ethik-Erklärung
Die Fahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol stehen für ehrlichen und sauberen Radsport auf der Basis von Ethik und christlichen Werten. Die Mannschaft des Union Raiffeisen Radteams Tirol unterzeichnete im vergangenen Jahr als erstes Vereinsteam weltweit geschlossen eine Ethikerklärung für dopingfreien und sauberen Radsport.
Vor dem Hintergrund der jüngsten Radsportskandale und kriminellen Machenschaften gewinnt die neuerliche Unterzeichnung der Ethikerklärung eine Dimension, deren Bedeutung weit über Österreichs Grenzen hinwegreicht.
Neben den ohnehin vom Österreichischen Radsportverband bzw. vom Weltverband UCI vorgeschriebenen Tests bei bestimmten Rennen bzw. Erfolgen gibt es zusätzliche scharfe stichprobenartige Kontrollen: Wenn ein Elitefahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol bei einem heimischen oder internationalen Rennen auf dem Stockerl landet, kann die Vereinsführung jederzeit eine Dopingprobe anordnen. Die Kosten hierfür wurden vom Vereinsvorstand bereits budgetiert. Sind Probe und Gegenprobe positiv, wird der betreffende Fahrer mit sofortiger Wirkung und ohne Möglichkeit zur Rückkehr aus dem Union Raiffeisen Radteam Tirol ausgeschlossen!
Thomas Kreidl: "Doping und unerlaubte Hilfsmittel haben in unserem Verein in allen Leistungs- und Altersklassen nichts zu suchen!“

Ziele und Visionen
Was wäre das Elite/U23 Raiffeisen Radteam Tirol ohne ambitionierte Visionen für die Zukunft. Thomas Kreidl: "Unser Team ist Vorbild für die begeisterte Jugend und die Eltern. Unsere Athleten sind Botschafter unseres Landes, die den Radtouristen aus aller Welt die Schönheit unserer Region vermitteln. Wir wollen eines der stärksten und erfolgreichsten Radteams Österreichs bleiben.“

ICH WILL - ICH KANN - ICH WERDE - so lautet wieder das Moto. Und: „Vom Inn an Bodensee, Donau und Neusiedlersee, von Österreich ins vereinigte Europa!" 2010 soll die Qualifikation für die Österreich-Rundfahrt geschafft werden, 2011 will man verstärkt an Internationalen Rennen und Klassikern teilnehmen. Bis 2012 soll ein Continental Team geschaffen werden."

Teamlogo
Das Teamlogo steht für ehrlichen und moralisch einwandfreien Radsport, für Breitensport, Nachwuchspflege und -förderung, für internationale Topveranstaltungen sowie für die Telnahme am Spitzensport.
Es transportiert als prägnante Wort-Bild-Marke die Verbundenheit mit dem Radsport, mit dem Land Tirol, mit dem Dachverband Sportunion und dem Hauptsponsor, der Raiffeisen-Bezirkskasse Schwaz.




Ein ganz besonderer Dank gilt unseren
Sponsoren, Förderern und Gönnern

Raiffeisen-Bezirkskasse Schwaz
TIGAS
Mercedes
AVIA-Tankstelle - Ossi Gundolf
B&K Consult
Probike Schwaz
Restaurant Hofer Stub'n
Daniel Hechenblaickner Ernährung und Bewegung
Pele Sport
Powerbar
Vredestein
LOOK
Specialized
Neoval-Bikeöl
Alpquell
Sportunion Tirol
Land Tirol
Stadt Schwaz
Silberregion Karwendel
Tiroler Bezirksblätter


Rückfragehinweis:
Union Raiffeisen Radteam Tirol,
Mag, Wolfgang Weninger
Tel. +43 664 6272124
E-Mail wolf.weninger@aon.at
2980 kB | anhang_ethik_1Das Union Raiffeisen Radteam Tirol geht als erfolgreichstes Elite/U23-Vereinsteam der Rad-Bundesliga des Jahres 2008 in die unmittelbar bevorstehende, neue Radsaison 2009. Rund um Mannschaftskapitän Martin Comploi hat sich bereits im Vorjahr ein enorm schlagkräftiges Team gebildet, das auch heuer für die eine oder andere Überraschung gut sein dürfte. Die Routiniers mit Christian Wildauer, Markus Moser, Roman Gredler und Co. haben sich optimal vorbereitet und gehen voller Zuversicht in die Saison. Neu im Team ist der A-Fahrer Janusch Laule! Die Fahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol stehen für ehrlichen und sauberen Radsport auf der Basis von Ethik und christlichen Werten. Die Mannschaft des Union Raiffeisen Radteams Tirol unterzeichnete im vergangenen Jahr als erstes Vereinsteam weltweit geschlossen eine Ethikerklärung für dopingfreien und sauberen Radsport. Vor dem Hintergrund der jüngsten Radsportskandale und kriminellen Machenschaften gewinnt die neuerliche Unterzeichnung der Ethikerklärung eine Dimension, deren Bedeutung weit über Österreichs Grenzen hinwegreicht. Im Bild von links Mannschaftskapitän Martin Comploi, Notar Mag. Josef Reitter (Zell am Ziller), Prof. Dr. Günther Mitterbauer (Präsident der Sportunion Tirol), der Manager und Obmann Thomas Kreidl, Sportdirektor Ing. Martin Obex sowie Hausherr Dir. Meinhard Mayr (Geschäftsleiter der Raiffeisen-Bezirkskasse Schwaz). Neben den ohnehin vom Österreichischen Radsportverband bzw. vom Weltverband UCI vorgeschriebenen Tests bei bestimmten Rennen bzw. Erfolgen gibt es zusätzliche scharfe stichprobenartige Kontrollen: Wenn ein Elitefahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol bei einem heimischen oder internationalen Rennen auf dem Stockerl landet, kann die Vereinsführung jederzeit eine Dopingprobe anordnen. Die Kosten hierfür wurden vom Vereinsvorstand bereits budgetiert. Sind Probe und Gegenprobe positiv, wird der betreffende Fahrer mit sofortiger Wirkung und ohne Möglichkeit zur Rückkehr aus dem Union Raiffeisen Radteam Tirol ausgeschlossen! Thomas Kreidl: "Doping und unerlaubte Hilfsmittel haben in unserem Verein in allen Leistungs- und Altersklassen nichts zu suchen!“
2214 kB | anhang_teamfoto_vor_rbkStolz posiert die Elite/U-23-Mannschaft des Union Raiffeisen Radteams Tirol vor dem neuen Begleitfahrzeug, einem Mercedes der E-Klasse. Im Bild die Mannschaft mit (von links) Trainer Daniel Hechenblaickner, den Sportlichen Leitern Stefan Armellini und Walter Egger, Sportdirektor Ing. Martin Obex, Manager und Obmann Thomas Kreidl sowie Gerhard Told (Mercedes Austria Retterwerk Kirchbichl). Fotos: Union Raiffeisen Radteam Tirol Veröffentlichung honorarfrei bei Namensnennung
Downloads
 anhang_fahrerblaetter_2009-1.pdf (2252 kB)
 anhang_ethik-erklaerung_2009.pdf (5411 kB)



auch interessant:


Archivlink
Diese Seite wurde seit
dem 26. 03. 2009
7984x betrachtet.