ELITE / U23AMATEURE  HOME   JUNIORSEXTREMESPORTKLASSEMTB
Gmunden: Außer Spesen nix gewesen

Giro di Festina, das 2. Rennen der Tchibo TOP.RAD.LIGA, in Gmunden,
nach 95 Kilometern Distanz von der Rennleitung abgebrochen!

Grund: Die Gefährlichkeit auf der Bundesstraße. Konkret den Ausschlag gab eine "hängende" Rechtskurve, die einspurig bergab, aber im Gegenverkehrsbereich zweispurig bergauf führte.
Martin Comploi, Mannschaftskapitän des Union Raiffeisen Radteams Tirol: "Die Entscheidung war richtig! Wir fuhren mit ca. 80 km/h bergab, bergauf kamen uns die Autos mit 100 km/h entgegen, fuhren sehr, sehr knapp an uns vorbei. Das war extrem gefährlich und bevor etwas passiert - besser so!"

Bis zum Abbruch waren die Fahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol in der Spitzengruppe, Stefan Praxmarer hatte die Bergsprints dominiert und war einer der aktivsten Fahrer.
1508 kB | anhang_martin_comploi__1Bild: Martin Comploi, Mannschaftskapitän des Union Raiffeisen Radteams Tirol Foto: Union Raiffeisen Radteam Tirol Veröffentlichung honorarfrei bei Angabe der Bildquelle



Archivlink
Diese Seite wurde seit
dem 24. 04. 2010
4338x betrachtet.